In unserer Rubrik "Kurz vorgestellt" stellen wir Lösungen und Hardware vor, die wir bei uns einem ausführlichen Test unterziehen konnten und hier einen positiven Eindruck hinterlassen haben. Vielen Dank an die Hersteller, die uns Ihre Lösungen/Geräte hier kostenfrei zum Testen zur Verfügung stellen. Wir berichten dabei frei über unsere Erfahrung und sind auch frei in der Ausgestaltung des Beitrags. 

In diesem Beitrag stellen wir den LANCOM 1906VA-4G vor. Wir würden das Gerät als Flaggschiff der Router von LANCOM bezeichnen. Kein Router vereint mehr Anschlüsse in einem Gerät als der LANCOM 1906VA-4G. Das schlägt sich zwar auch im Preis nieder, aber die zwei VDSL2-Modems mit Vectoring ermöglichen Unternehmen günstig mit bis zu 200/80 Mbit angebunden zu werden und dabei auch gleich redundant angebunden zu sein. Wenn ein Glasfaseranschluss vorhanden sein sollte, können Sie auch diesen gleich noch mitbetreiben. Das bedeutet in der Regel weniger Geräte im Netzwerkschrank. Da der LANCOM 1906VA-4G auch noch im 1HE Rack-Format daherkommt, hilft es auch Ordnung im Serverschrank zu halten. Auch LTE steht zur Verfügung und kann so sogar noch eine weitere Redundanz bringen, wenn mal wirklich die Hauptanbindung zum Beispiel durch Bauarbeiten für längere Zeit ausfallen sollte. Der LANCOM 1906VA-4G lässt hier wirklich das Administratoren-Herz schneller schlagen.

Doch damit nicht genug. Der LANCOM 1906VA-4G hat auch noch ISDN und Analog-Anschlüsse und kann als kleine Telefonanlage dienen oder die Verbindung zu modernen VoIP-Telefonanlagen, wie dem 3CX Phone System, herstellen. Auch hier spart man sich wieder Geräte ein. Sofern man hier mehrere dieser Möglichkeiten nutzt, hat man den Mehrpreis schon fast wieder raus. Ganz zu schweigen davon, dass es sich beim LANCOM 1906VA-4G um ein Profigerät mit bis zu 5 Jahren Garantie und vor allem auch Sicherheitsupdates handelt. Standardmäßig kommt er schon mit 3 Jahren Garantie. Dass es sich bei LANCOM um Profigeräte handelt, merkt man zum Beispiel auch an der Dokumentation sowie den Techpapers. Ein besonders interessantes Techpaper ist das zur Routing-Performance der LANCOM Geräte, welches wirklich sehr umfassend ausfällt, eine Seltenheit in der Branche. Ein weiterer Punkt ist der wirklich gute deutsche Support von LANCOM. Gerade auch wir als Partner von LANCOM erhalten hier fast immer innerhalb von 5 Minuten einen Ansprechpartner, der auch über ein tiefgreifendes Wissen der Geräte verfügt. Auch das ist nicht bei vielen Herstellern so. 

Es gibt aber auch ein paar Aspekte, die zumindest gewöhnungsbedürtfig sind. So lassen sich die LANCOM-Geräte zwar auch per Webkonsole verwalten, besser ist jedoch die Verwendung der Tools LANconfig und das Monitoring und Troubleshooting-Tool LANmonitor, die es nur für Windows gibt. Aber auch mit diesen Tools unterscheidet sich die Verwaltung der Geräte schon von der, anderer Hersteller. Gefühlt ist der Aufwand oft etwas höher und die Zusammenhänge der einzelnen Punkte nicht immer schlüssig. Hier muss man ganz klar festhalten, dass man viele Möglichkeiten hat, man aber auch das entsprechende Wissen dafür aufbauen muss. Vieles findet sich in der Dokumentation und der Knowledge Base mit beschriebenen Szenarien. Manches muss man sich aber doch ableiten und vor allem muss man die Zeit aufwenden, das alles zusammenzutragen. Es gibt ein paar Assistenten mit denen man sehr gut die Basiseinrichtung für Internet, VPN und VoIP umsetzen kann, nur schöpft man dabei das Potenzial des Gerätes nicht aus. Man könnte es so festhalten, dass das Profigerät auch von Profis bedient werden sollte. 

Ein weiterer negativer Punkt aus unserer Sicht ist der Aspekt, dass man das VPN-Tool für jeden Benutzer bzw. jedes Gerät separat lizensieren muss. Und der Preis für den LANCOM Adanced VPN Client ist mit ca. 85 € zzgl. Steuern, unserer Meinung nach, zu hoch angesetzt. Die meisten Hersteller bieten Ihr VPN-Tool kostenfrei an. In der Regel ist hier eine bestimmte Anzahl an gleichzeitigen VPN-Verbindungen bereits im Kaufpreis des Gerätes enthalten (meist so um die 25) und kann bei Bedarf kostenpflichtig erweitert werden. Bei LANCOM sind in der Basis 5 gleichzeitige Verbindungen enthalten und kann kostenpflichtig auf 25 erweitert werden, zusätzlich zu den Lizenzen für das VPN-Tool. Wir finden das nicht mehr zeitgemäß.

Ein Punkt, der uns am LANCOM 1906VA-4G sehr gut gefällt, jedoch völlig nebensächlich ist: Das Gerät sieht einfach super aus. Der Router macht im Rack wirklich etwas her. Die Lichtleiste, die sich über das gesamte Gerät zieht, sieht einfach super aus. Man kann sogar die Farbe anpassen, passend zur CI zum Beispiel. 

Unser Fazit: Der LANCOM 1906VA-4G ist ein Spitzengerät. Er vereint viele Anschlussmöglichkeiten und bietet Profifunktionen. Der hervorragende Support und die lange Garantie mit Vorabaustausch am nächsten Arbeitstag bieten den entsprechenden Mehrwert für die höheren Kosten, die man bei LANCOM für die Geräte zahlt, verglichen mit vergleichbaren Geräten der Wettbewerber. Wir waren wirklich begeistert, schon beim Auspacken und Starten des Gerätes. Nur die VPN-Lizenzpolitik gefällt uns bei LANCOM nicht, ansonsten bekommt man solide Geräte, die sogar BSI TR-03148 konform sind. 

von
Martin Otto
.
Wie fanden Sie den Artikel? Schreiben Sie uns gerne Ihre Meinung, Fragen, Anregungen und Fehler in die Kommentare.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.